Hier der Originale Zeitungs -Artikel von 1998

Horst Sundermeier feiert heute den 60. Geburtstag

 

„Von der Lengernheide“einZwingername allererster Güte

 

Kirchlengern. Heute feiert Hundesportler und 1. Vorsitzender Horst Sundermeier (OG) Kirchlengern-Nord) seinen 60. Geburtstag. Gleichzeitig kann er auf eine 40jährige erfolgreiche Tätigkeit im Schäferhundeverein zurückblicken.

„ Wir sind stolz in unserer OG einen Mann zu haben, der außerdem seit über 20 Jahren Leistungsrichter im Verein für Deutsche Schäferhunde ist und er von der ersten Stunde an das Amt des Tätowierers hier in der Region bekleidet“ so der Vereinsvorstand.

Angefangen hat alles im Jahr 1958. Als junger ehrgeiziger Mann hatte Horst Sundermeier den Zwingernamen „ von der Lengernheide“ eintragen lassen und verschrieb sich ganz der Zucht Deutscher Schäferhunde. Sein Erfolgsrezept war und ist es bis heute „Klasse statt Masse“. Mittlerweile ist das Alphabet 3x durchgezüchtet und namhafte Hunde aus dieser Zucht wurden weltbekannt. Einer seiner großen Zuchtsäulen war die Hündin „Gundi von der Lengernheide“ aus der der spätere Weltmeisterschaftsteilnehmer „Manto“ gezogen wurde.

Er nahm im Alter von knapp zweieinhalb Jahren als jüngster Teilnehmer an dieser Weltmeisterschaft mit Erfolg teil. Es folgten mit ihm Weltzuchtschauen und Deutsche Meisterschaften.

„Riva von der Lengernheide“ löste dann ihre Mutter ab und stand für viele Jahre erfolgreich seiner Zucht zur Verfügung. Auch diese Hündin machte sich einen Namen in der Zucht und der Leistung. Ebenfalls war „Dino von der Lengernheide“ in Leistung und Zucht überregional bekannt und mit „Quando von der Lengernheide“ hatte er ebenfalls einen Rüden seiner Zucht auf Europa- und Weltmeisterschaften.

Dies zeigt nur einen kleinen Ausschnitt der Zuchterfolge von Horst Sundermeier. Zum erstaunen vieler Hundesportler wurde er dann 1976 Leistungsrichter und nicht Zuchtrichter wie vielleicht erwartet. Sein Herz schlägt für den schönen Hund, wobei die Leistung nicht außer Acht gelassen wurde. Diesen Maßstab legte er auch bei sich selbst an.

Sein Sachverstand machte ihn bekannt, und so blieb es nicht aus, dass das Ausland schon bald an ihn herantrat und ihn bat, Prüfungen und Seminare abzuhalten. Zunächst waren es Prüfungen in Holland und Belgien, aber schon 1982 folgte Horst Sundermeier der 1. Einladung nach Amerika und richtete dort vier Prüfungen in verschiedenen Staaten aus. In diesem Jahr war er erst im Februar in Kalifornien, im April in Cincinnetti und Texas und fliegt im Juli als erster Leistungsrichter nach St. Petersburg in Russland.

Viele Ehrungen wurden Horst Sundermeier in den letzten Jahren zuteil, wie z.B. die silberne Verdienstspange des SV im Jahr 1983. Das große Hundeführersportabzeichen in Gold, sowie das goldene Züchterabzeichen lassen erkennen, dass Zucht und Leistung für ihn zusammengehören.

Die Ortsgruppe Kirchlengern-Nord wünscht ihrem 1. Vorsitzenden und Zuchtwart Horst Sundermeier alles Gute für die Zukunft, vor allen Dingen Gesundheit verbunden mit Glück und Erfolg.

 

 

www.dedi-webdesign.de